Bericht zur Generalversammlung inkl. Neuwahl vom 20.03.2019

Wechsel an der Spitze des Tiroler Radsportverbandes
Nach vier Perioden als Präsident und über 50 Jahren im Tiroler Radsport stellte sich Harald Baumann nicht mehr der Wahl. Dafür wurde ihm von der Generalversammlung die Ehrenpräsidentschaft verliehen.

Sein Sohn Michael Baumann wurde von der Generalversammlung einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt.

Am Donnerstag, den 20. März, fand die Generalversammlung des Landesradsportverbandes Tirol in Innsbruck statt. Viele Delegierte folgten der Einladung in Austria Trend Congress Hotel Innsbruck am Rennweg.
Zu Beginn begrüßte Altpräsident Baumann alle Anwesenden und dankte für ihr erscheinen.

Günther Feuchtner, Leiter des Leistungszentrums, berichtete über die Erfolge der Tiroler Sportler. Als Highlight der letzten Periode hob er neben unzähligen Österreichischen Meistertiteln auch die internationalen Erfolge hervor. Als größten Erfolg hob Feuchtner die Doppel-Juniorinnen-Weltmeisterin im Mountainbike Laura Stigger hervor, welche sich im letzten Herbst in Innsbruck zur Weltmeisterin zuhause auf der Straße krönte.

Markus Haidacher berichtete über die unzähligen Erfolge der Mountainbike Sportler. Ganz Radsport Österreich blickt neidisch auf die Tiroler Mountainbike Szene, welche derzeit boomt.

Der Vorstand wurde nach Ablegung des Kassaberichts einstimmig von den Delegierten entlastet.
Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurden folgende Funktionäre einstimmig gewählt:
Michael Baumann wurde zum neuen Präsidenten gewählt. Ihm zur Seite stehen die beiden Vizepräsidenten Birgit Woisetschläger und Günther Feuchtner. In ihren Ämtern bestätigt wurden Ing. Bernhard Hochreiter, Rupert Scheiber, Mag. Roman Gadner und Günther Feuchtner. Der frühere Kassier Stv. Christian Kapferer wird neuer Kassier. Martin Eder wurde als Kassier Stv. gewählt.

Der Kontrollausschuss wurde mit seinem Vorsitzenden Dr. Christoph Haselmaier, seinem Stv. Karl Hundegger und seinem Mitglied Simone Heinig wiedergewählt. 
Den Sportausschuss bilden wieder Stefan Armellini, seine Stv. Pia Wirth, Andreas Werlberger, Alexander Baumann und Martin Gramshammer.

Im Mountainbike Referat gab es zwei Wahlvorschläge. Der amtierende Vorsitzende Markus Haidacher wurde mit 95% der Stimmen wiedergewählt.

Einstimmig wurde Altpräsident Harald Baumann für seine Verdienste um den Tiroler Radsport die Ehrenpräsidentschaft verliehen.

„Wir müssen unsere Strukturen moderner und attraktiver für den Nachwuchs machen. Der Nachwuchs ist unsere Zukunft. Es kann nicht sein, dass in anderen Ländern tausende Kinder begeistert Radrennen fahren, nur in Österreich ist es nicht möglich. Wir werden versuchen, zusammen mit Politik und Wirtschaft die Grundlagen dafür zu verbessern.“ sprach der neue Präsident Michael Baumann.